Eingreifen Gottes

2,00

Vorrätig

Gott ist nicht mathematisch beweisbar, aber im Glauben erfahrbar. Alle Erlebnisse wurden von mir auf meinen vielen Vortrags- und Missionsreisen gesammelt.

Vorrätig

Artikelnummer: 1010 Kategorie:

Beschreibung

  • Taschenbuch: 112Seiten
  • Autor: Dr. Kurt E. Koch
  • Verlag: Bibel- und Schriftenmission Dr. Kurt E. Koch e.V.
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 0-88981-034-6
  • ISBN-13: 978-0-88981-034-1

2. Auflage 2002

Inhaltsverzeichnis in neuem Fenster öffnen.

Gott ist nicht mathematisch beweisbar, aber im Glauben erfahrbar. Erfahrungen können ein Segen sein, aber auch zu einer Gefahr werden.

Unser Glaubensleben gründet sich nicht auf Erlebnisse, sondern auf das Wort Gottes. Paulus sagt in Römer 10,17: »Der Glaube kommt aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Gottes.«

Alle Erfahrungen müssen sich die Korrektur durch das Wort Gottes gefallen lassen oder erhalten im Verheißungsgut der Bibel ihre Bestätigung.

Alle Erlebnisse wurden von mir auf meinen vielen Vortrags- und Missionsreisen gesammelt.

Bei einer Evangelisation in Norddeutschland war ich in einem Pfarrhaus einquartiert. Während dieser Woche zeigte mir der Amtsbruder ein Foto. Es war eine Aufnahme vom Ostseestrand. Zwei Mädchen und ein junger Mann standen um einen Sandhaufen, der mit grünen Zweigen geschmückt war. An einem Ende schaute der Kopf des zweiten Burschen heraus.
Der Pfarrer erklärte mir den Vorfall, der unter den Badegästen großes Aufsehen verursacht hatte. Vier junge Leute hatten durch ihre aufreizenden Scherze den Unwillen der Kurgäste erregt. Der Rädelsführer war ein 22jähriger Student. Der Höhepunkt ihres frivolen Verhaltens war die Nachahmung einer Beerdigung.
Der Student ließ sich im Ufersand bis zum Kopf eingraben. Seine Freunde schmückten das »Grab« mit grünen Zweigen. Der zweite junge Mann spielte den Pfarrer, der den »Verstorbenen« zu beerdigen hatte. Die beiden Freundinnen mimten die Leidtragenden, die weinend daneben standen. Ein Fotograf, der ein Geschäft witterte, nahm die Gruppe auf. Nach beendeten Beerdigungsfeierlichkeiten buddelten die jungen Leute den Studenten wieder aus. Um sich vom Sand zu säubern, begab sich der »vom Tod auferstandende« zum Wasser und schwamm hinaus. Er kam nicht zurück. Erst drei Tage später wurde sein Leichnam von den Wellen angeschwemmt.
Die Tagespresse brachte den Bericht unter der Überschrift: »Aus Spiel wurde Ernst.« Der Apostel Paulus gab vor zwei Jahrtausenden dazu den Kommentar: »Irret euch nicht, Gott läßt sich nicht spotten« (Gal. 6, 7).