Okkultismus

Was versteht man unter Okkultismus und Esoterik?

Okkultismus ist ein Sammelbegriff für zahlreiche Praktiken, die finstere bzw. teuflische Mächte und Kräfte in Anspruch nehmen oder mit dämonischen Wesen Kontakt aufnehmen. Zum Beispiel behandelt ein Besprecher seine Patienten mit magischen Kräften. Ein Wahrsager kann die Zukunft voraussagen durch die Eingebung Satans (auf diesem Gebiet gibt es allerdings auch Schwindler). Ein Pendler und Rutengänger hat seine Fähigkeit nicht von Gott, denn sie läßt sich durch das Gebet stoppen. Ein Zauberer, Schamane oder Medizinmann kann Kranke gesund machen mit satanischer Hilfe. Das kann verheerende Folgen haben, wie z.B große seelische Not (siehe → Auswirkungen).

Weltweit trifft man unzählige okkulte Bewegungen an, die in jedem Kulturkreis Einlass finden.

Einige okkulte Praktiken sind:

  • Aberglaube (Glaube an Talisman und Amulett)
  • Astrologie,  Horoskope, Tierkreiszeichen
  • Wahrsagen, Hellsehen, Kartenlegen
  • Zauberei, Geisterglaube
  • Spiritismus, Ouijaboard (Buchstabierbrett), Tischrücken, Astralreisen
  • Satanismus, Blutsverschreibungen
  • Radiästhesie (Rutengehen und Pendeln), magisches Besprechen
  • Schwarze und Weiße Magie
  • Religiös getarnter Spiritismus…

Beherrscher okkulter Kräfte sind bekannt als Schamanen, Medizinmänner, Hexen, Zauberer, Medien, Astrologen, Gurus, Yogis oder Heiler. Sie nehmen Kontakt mit Geistern auf und bedienen sich finsterer Mächte.

Ziel dieser Webseite:

  • Aufklärung über okkulte Praktiken
  • Warnung vor den Folgen
  • Weg der Befreiung von okkulten Bindungen und Belastungen

Okkultismus steht im Gegensatz zum christlichen Glauben. Gott verbietet uns, Zauberei zu praktizieren. ER warnt uns vor der Verführung Satans und möchte nicht, dass wir seine Sklaven werden.

  1. Mose 19, 31

Ihr sollt euch nicht wenden zu den Geisterbeschwörern und Zeichendeutern und sollt sie nicht befragen, dass ihr nicht an ihnen unrein werdet; ich bin der HERR, euer Gott.

  1. Mose 20, 6

Wenn sich jemand zu den Geisterbeschwörern und Zeichendeutern wendet, dass er mit ihnen Abgötterei treibt, so will ich mein Antlitz gegen ihn kehren und will ihn aus seinem Volk ausrotten.

  1. Mose 18, 10-12

…dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Gräuel.

Dr. Kurt E. Koch: „Einige tausend Beichtgespräche zeigten mir in erschütternder Weise, wie sehr der moderne Mensch trotz des hohen Standes der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse am alten Brauchtum und an magischen Praktiken hängt. Wenn es sich bei diesen magischen Vorgängen nur um harmlosen Aberglauben handeln würde, wäre eine Aufklärung nicht mit großer Dringlichkeit gefordert. So aber gehen viele Menschen seelisch an der Magie zugrunde.“

Esoterik ist ein „Zwilling“ vom Okkultismus

Das Wort Esoterik hat seinen Ursprung im Griechischen und bedeutet das gleiche wie ‚occultum‘ aus dem Lateinischen: ‚geheim, verborgen, nach innen gekehrt‘. Der  Duden bezeichnet die Esoterik als eine „Grenzwissenschaft“ und als „eine weltanschauliche Bewegung, die durch Heranziehung okkultistischer, anthroposophischer, metaphysischer u. a. Lehren und Praktiken auf die Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung des Menschen abzielt“.

Das online Wörterbuch „thefreedictionary.com“ drückt es so aus:

  1. (eine Art) Geheimlehre
  2. bestimmte religiöse, mystische oder philosophische Riten, Ideen und Gebräuche, die nur für Eingeweihte (geistig) zugänglich sind

In der Esoterik sind okkulte Praktiken, sowie Heilverfahren, Riten und Gedankengut aus fernöstlichen Religionen vereint. Einige esoterische Methoden haben die Selbsterlösung zum Ziel; auch die hinduistische Vorstellung und Anbetung der inneren Gottheit wird zum Teil vermittelt. Die Kontaktaufnahme mit Geistwesen, Engeln und Lichtgestalten zeigt den spiritistischen Charakter.

Esoterische Heilverfahren und Heilpraktiken

  • Homöopathie
  • Yoga
  • Autogenes Training
  • Hypnose
  • Transzendentale Meditation
  • Traditionelle Chinesische Medizin
  • Akupunktur
  • Bachblüten
  • Edelsteintherapie
  • Reiki
  • Channeling
  • Feng Shui
  • Geistheilung…

Esoterik hat die gleiche antichristliche Wurzel wie der Okkultismus: Der Gott der Bibel wird nicht als Gott anerkannt, der Mensch selber kann zur „Erleuchtung“ gelangen und schafft sich ein Universum, in dem er selber als Gott regiert.

Esoterik und Okkultismus führt zu einer Abhängigkeit, Gebundenheit und Medialität: ein Offensein für das Transpsychische, das Metaphysische, das Supranaturale, das Dämonische.

Dr. Kurt E. Koch:

Der Ahnenkult und alle Religionen des Ostens haben einen spiritistischen oder animistischen Hintergrund. Die Auswirkung ist die Entwicklung einer Medialität.

Mehr Informationen unter → Okkultismus A-Z

Auswirkung okkulter Betätigung

Befreiung durch Jesus Christus

Bücher zu diesen Themen finden Sie in unserem Shop.