Biografie Dr. Kurt E. Koch

Dr. Kurt E. Koch
(1913 - 1987)

Studium und Promotion der evangelischen Theologie an der Universität Tübingen. Einige Semester Medizinstudium zur Weiterbildung.

22 Jahre Pfarrer der Badischen Landeskirche mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit und Evangelisation.

Danach missionarische Vortragsarbeit auf allen Kontinenten an Universitäten, Bibelschulen und Kirchen.

Verfasser von mehr als hundert Büchern und Kleinschrifttum, die in viele andere Fremdsprachen übersetzt wurden. Einige Bücher wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet.  

Hauptthemen seiner Arbeit sind:  

  1. Aufklärung über den Okkultismus und seine Folgen
  2. Seelsorgerliche Hilfe für okkult belastete Menschen
  3. Berichte über geistliche Erweckungen auf Missionsgebieten verschiedener Länder.
  4. Das Wirken Gottes im eigenen Leben und im Leben seiner Berichterstatter.

Buchvorstellung

Berichte aus den Erweckungsgebieten des 20. Jahrhunderts.

Leseprobe:
In den letzten Jahrzehnten wird viel vom Heili­gen Geist geredet. Manchmal werden psychische Tumulte und ein Aufpeitschen der Gefühle für die Wirkung des Heiligen Geist gehalten. Solche Erlebnisse interessieren mich nicht. Zur Darstel­lung kommen echte Einbrüche des Heiligen Gei­stes...

112 Seiten, 2,- €

Menschen berichten...

Auf dem schmalen Weg kam Lydia an eine Stelle, wo drei Männer dabei waren, unentwegt andere Pilger in schwarze Särge zu legen. Es wurde Lydia deutlich gemacht: das sind Gläubige, die über die Sünden der anderen reden, die kritisieren, verurteilen, verdammen; Gläubige, die andere abschreiben und "beerdigen" und dabei ihr Ziel verfehlen. Sie konnten auf dem schmalen Weg nicht weiter gehen...

Aus dem Buch "undefinedIm Paradies"

Erweckung

"Gott ist souverän. Aber die Tatsache, dass Gott souverän ist, hebt nicht die Verantwortung des Menschen auf. Gott schenkt Erweckung. Aber wir sind die menschlichen Akteure, durch die Erweckung möglich ist." (Duncan Campbell)

Zitat Dr. Koch

"Ich fand in der Seelsorge noch keinen, der bei einer okkulten Belastung ohne die Hilfe der Beichte frei geworden wäre."