Folgende Artikel finden Sie hier:

 

Vom Schwerenöter zum Gotteskind

"Ich war ein normaler, kleiner, südafrikanischer Junge und ein  guter Junge dazu. Mit 15 Jahren änderte sich das schlagartig. Rauchen, Alkohol, Diebstahl und später auch Haschisch bestimmten mein Leben. 20 Tage im Militärgefängnis brachten keine Änderung. * Zufallsbild *Ehe ohne Trauschein und eine weiße Hochzeit folgten. Allerdings lebten wir wie Hund und Katze. Nach 2 Jahren hielt es meine Frau nicht länger aus. Hilfe fand sie bei einem Gottesmann. Von ihm erfuhr auch ich die Wahrheit, daß ich mich auf direktem Weg zur Hölle befand. Ich sah meine Sünden und  realisierte, daß mir Buße, Bekehrung und Wiedergeburt fehlten. Ich gehorchte der Stimme Gottes und bereinigte mein Leben. Durch die Umkehr erlebte ich  Befreiung meiner Sucht, meine ganze Redeweise veränderte sich, unsere Ehe wurde heil."

Zwischenruf:
Satan bebt, wenn er den schwächsten Christen kniend sieht.
William Cowper
 

Lesen Sie die ausführliche Lebensgeschichte von John Powys undefinedhier, oder in dem Buch:undefined "Wo ist ein Gott wie du bist?" Band 1 von Bärbel Koch

In den Fängen der Bulimie

Ich war ein süchtiger, unzufriedener, verzweifelter und suchender Mensch. Mit 12 Jahren bekam ich den Floh ins Ohr gesetzt, viel zu dick zu sein. Mein Entschluß stand fest: ich muß abnehmen. Die nächsten 20 Jahre beherrschte die Eß-und Brechsucht mein Leben.

* Zufallsbild *Ich suchte Hilfe in der Psychotherapie, bei Heilpraktikern und Wahrsagern. Mehr und mehr nahmen Schwachheit, Hilflosigkeit und  Verzweiflung von mir Besitz. Ich hatte keinen Lebenssinn. Mein ganzes Leben war eine einzige Enttäuschung.

Ein letzter Strohhalm, an den ich mich klammerte, war eine Reise nach Südafrika auf die Mission Kwa Sizabantu. Kwa Sizabantu ist ein Ort, wo Menschen voller Liebe und Achtung miteinander umgehen. Dort fühlte ich mich  sofort wohl. Jesus begegnete mir und zeigte mir, daß ich durch sein Erlösungswerk auf Golgatha Erlösung und einen Neuanfang erhalten kann. Dieses Angebot nahm ich an. Ich erfuhr Vergebung meiner Sünden und vollkommene Befreiung von meiner Gebundenheit.

 

Lesen Sie die ausführliche Lebensgeschichte von Johanna undefinedhier, oder in dem Buch:undefined "Wo ist ein Gott wie du bist?" Band 3 von Bärbel Koch

KKK Katholik - Konkurs- Krebs

Ein Fortbildungskurs für Geschäftsleute brachte den Ruin. Autogenes Training, Yoga, Pendeln und Astralreisen und  zum Abschluß ein Feuerlauf über glühende Holzkohlen.

* Zufallsbild *"Ich wurde Opfer einer teuflischen Falle."

Folge: Krach in der Ehe- totaler Bankrott- Selbstmordgedanken

Die Wende brachte ein Kärtchen mit der Aufschrift: Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken. Matthäus 11,28

"Jesus schenkte mir Frieden, die finsteren Mächte mußten weichen."

 Lesen Sie die ausführliche Lebensgeschichte von Wendel Rüttimann undefinedhier, oder in dem Buch: undefined"Wo ist ein Gott wie du bist?" Band 3 von Bärbel Koch

Buchvorstellung

Wie findet man Jesus? Es gibt eine kurze Antwort: indem wir uns von Jesus finden lassen.

144 Seiten, 3.60 €

Leseprobe:

So wie Adam im Paradies vor Gott floh und sich versteckte, so geht auch heute der Mensch Jesus aus dem Weg. Man will mit ihm nichts zu tun haben. Von Ausnahmen abgesehen ist dem heutigen Menschen peinlich, wenn das Gespräch auf Jesus kommt. Im Paradies kam der Kontakt zustande, als Gott den Adam mit seinem Schuldbewußtsein rief: Adam, wo steckst du? Willst du nicht aus deinem Versteck hervorkommen?

Menschen berichten...

Auf dem schmalen Weg kam Lydia an eine Stelle, wo drei Männer dabei waren, unentwegt andere Pilger in schwarze Särge zu legen. Es wurde Lydia deutlich gemacht: das sind Gläubige, die über die Sünden der anderen reden, die kritisieren, verurteilen, verdammen; Gläubige, die andere abschreiben und "beerdigen" und dabei ihr Ziel verfehlen. Sie konnten auf dem schmalen Weg nicht weiter gehen...

Aus dem Buch "undefinedIm Paradies"

Erweckung

"Wir haben gerade so viel Religion, wie wir Gott haben. Die Zunahme der Religion und ihre Erweckung bedeutet nichts anderes, als mehr von Gott in unser Herz und unser Leben, mehr von Gottes Willen, mehr von Gottes Gegenwart und mehr von Gottes Kraft zu bekommen. (Andrew Murray in "The Prophet Priest")

Zitat Dr. Koch

"Befreiung aus okkulter Belastung ist nur über Christus möglich durch eine Generalbeichte. Wer frei werden will, muss sich rückhaltslos Jesus Christus ausliefern."